Der 24. Diedenshäuser Weihnachtsmarkt öffnete für Alle im Elsofftal und weit darüber hinaus am
26. November die besinnliche Adventszeit.
Ab 11 Uhr verwandelten über 40 Stände den historischen Ortskern in
einen Markt mit          einer ganz besonderen vorweihnachtlichen Stimmung. Denn in den liebevoll festlich
geschmückten             Hütten, Garagen und Scheunen der alten Fachwerkhäuser fand der Besucher eine
einzigartige                   Atmosphäre. Zum Duft von Glühwein, süßen Früchten, frisch gebackenen Waffeln und
Plätzchen boten die meist aus dem Dorf kommenden Standbetreiber eine große Auswahl an Weihnachts-
dekorationen und Bastelarbeiten an. Neben allen Diedenshäuser Vereinen und Institutionen, die an der
Organisation und Durchführung des Marktes beteiligt waren, erfreute sich der Markt auch Diesjahr an Zulauf von
Mitwirkenden aus der nahen Region. So konnte sich der Besucher wieder auf ein paar sehr interessante neue
Stände freuen, welche sich zwischen den traditionellen Ausstellungen harmonisch einreihten.
Am ganzen Tag war das Diedenshäuser Heimathaus geöffnet. Zu den festen Exponaten im unteren Teil des
Museums, wo auch die Weihnachtsengel die Wunschzettel entgegen nahmen, wurde eine neue Themen-
ausstellung unter dem Motto “Weihnachtskrippen aus aller Welt” in der ersten Etage präsentiert.
Der Kindergarten bot wieder direkt neben dem Heimathaus in der “Alten Schule” Kaffee und
Kuchen an. So bestand die Möglichkeit, sich auf einem kompletten Rundweg um den Dorfkern in den warmen
Stuben des Cafés aufzuwärmen. Das Team vom Westernstall Diedenshausen lud von 13 Uhr bis
zu den Abendstunden zum Reiten auf ihren „Weihnachtsponys“ für Jung und Alt ein. Um 15:15 Uhr lud die
Kirchengemeinde zu einer kurzen Andacht in die Kirche ein. Während den älteren Gästen diese Darbietung und
der Bummel über den Markt das adventliche Gefühl vermittelte, durfte für die jüngeren Besucher der Nikolaus,
der Kasper, die Engelschar und die geschichtenerzählende Hexe nicht fehlen.                   Diese geheimnisvolle
Frau klappte um 12:30, 15 und 17:30 Uhr ihr Märchenbuch am Hexenhaus                       auf. Um 14 & 17 Uhr
lud der Kasper zu einer lustigen Geschichte in die Kirche ein. Und in der                             Zwischenzeit zur
Dämmerung konnten die kleinen Weihnachtsmarktgänger ihre großen                                  Wunschzettel den
Hilfsengeln vom Christkind im Heimathaus überreichen. Zu dieser Zeit verteilte auch der Nikolaus mit seinem
Knecht Ruprecht den Kindern eine Überraschung und für alle Gäste begann die stimmungsvollste Zeit in den
besinnlich und heimelig dekorierten und erleuchteten Gassen des Marktes. Ob warmer Kakao, Kaffee,
Loipenteufel, Met, Glühwein, Jagertee, Punsch, Heisser Hugo oder Rewwel – jeder Besucher fand sein
Lieblingsgetränk. Bei Kuchen, Waffeln, Steaks, Reibewaffeln, Salzmagen, Würstchen oder Eierkuchen fand
sich bestimmt etwas für jeden Geschmack. Und diese gemütliche, adventliche Stimmung untermalte der
Posaunenchor Wunderthausen mit seinen weihnachtlichen Klängen.
Auch in diesem Jahr waren die „Lustbaerlichen Wiber“ in historischen Gewändern über den Weihnachtsmarkt
gezogen und sangen.
Der gewohnte Pendelverkehr brachte wieder die Gäste aus der nahen Umgebung zum Markt. Busse fuhren die
Ortschaften Bad Berleburg, Wemlighausen und Wunderthausen sowie Züschen, Bromskirchen, Hallenberg, Elsoff und Alertshausen an und waren ab Nachmittags bis in die späten Abendstunden im Einsatz.

Der 25. Diedenshäuser Weihnachtsmarkt öffnet für Alle im Elsofftal und weit darüber hinaus am
02. Dezember die besinnliche Adventszeit.
Ab 11 Uhr verwandeln über 40 Stände den historischen Ortskern in
einen Markt mit          einer ganz besonderen vorweihnachtlichen Stimmung. Denn in den liebevoll festlich
geschmückten             Hütten, Garagen und Scheunen der alten Fachwerkhäuser findet der Besucher eine
einzigartige                   Atmosphäre. Zum Duft von Glühwein, süßen Früchten, frisch gebackenen Waffeln und
Plätzchen bieten die meist aus dem Dorf kommenden Standbetreiber eine große Auswahl an Weihnachts-
dekorationen und Bastelarbeiten an. Neben allen Diedenshäuser Vereinen und Institutionen, die an der
Organisation und Durchführung des Marktes beteiligt sind, erfreut sich der Markt auch Diesjahr an Zulauf von
Mitwirkenden aus der nahen Region. So kann sich der Besucher wieder auf ein paar sehr interessante neue
Stände freuen, welche sich zwischen den traditionellen Ausstellungen harmonisch einreihen.
Am ganzen Tag ist das Diedenshäuser Heimathaus geöffnet. Zu den festen Exponaten im unteren Teil des
Museums, wo auch die Weihnachtsengel die Wunschzettel entgegen nehmen, wird eine neue Themenausstellung
unter dem Motto “Weihnachtskrippen aus aller Welt” in der ersten Etage präsentiert.
Der Kindergarten bietet wieder direkt neben dem Heimathaus in der “Alten Schule” Kaffee und
Kuchen an. So besteht die Möglichkeit, sich auf einem kompletten Rundweg um den Dorfkern in den warmen
Stuben des Cafés aufzuwärmen. Das Team vom Westernstall Diedenshausen läd von 13 Uhr bis
zu den Abendstunden zum Reiten auf ihren „Weihnachtsponys“ für Jung und Alt ein. Um 15:15 Uhr läd die
Kirchengemeinde zu einer kurzen Andacht in die Kirche ein. Während den älteren Gästen diese Darbietung und
der Bummel über den Markt das adventliche Gefühl vermittelt, darf für die jüngeren Besucher der Nikolaus,
der Kasper, die Engelschar und die geschichtenerzählende Hexe nicht fehlen.                   Diese geheimnisvolle
Frau klappt um 12:30, 15 und 17:30 Uhr ihr Märchenbuch am Hexenhaus                       auf. Um 14 & 17 Uhr
läd der Kasper zu einer lustigen Geschichte in die Kirche ein. Und in der                             Zwischenzeit zur
Dämmerung können die kleinen Weihnachtsmarktgänger ihre großen                                  Wunschzettel den
Hilfsengeln vom Christkind im Heimathaus überreichen. Zu dieser Zeit verteilt auch der Nikolaus mit seinem
Knecht Ruprecht den Kindern eine Überraschung und für alle Gäste beginnt die stimmungsvollste Zeit in den
besinnlich und heimelig dekorierten und erleuchteten Gassen des Marktes. Ob warmer Kakao, Kaffee,
Loipenteufel, Met, Glühwein, Jagertee, Punsch, Heisser Hugo oder Rewwel – jeder Besucher findet sein
Lieblingsgetränk. Bei Kuchen, Waffeln, Steaks, Reibewaffeln, Salzmagen, Würstchen oder Eierkuchen findet
sich bestimmt etwas für jeden Geschmack. Und diese gemütliche, adventliche Stimmung untermalt der
Posaunenchor Wunderthausen mit seinen weihnachtlichen Klängen.
Auch in diesem Jahr werden die „Lustbaerlichen Wiber“ in historischen Gewändern über den Weihnachtsmarkt ziehen und singen. Lassen Sie sich überraschen!
Der gewohnte Pendelverkehr bringt wieder die Gäste aus der nahen Umgebung zum Markt. Busse fahren
in 2017 die Ortschaften Bad Berleburg, Wemlighausen und Wunderthausen [Fahrplan1] sowie Züschen, Bromskirchen, Hallenberg, Elsoff und Alertshausen an [Fahrplan2] und sind ab Nachmittags bis in die späten Abendstunden im Einsatz.

WM1
WM4
WM5

Busfahrplan Bad Berleburg

Busfahrplan Hallenberg

Der 26. Weihnachtsmarkt in Diedenshausen

Flyer